[Werbung, da Verlinkung] Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich liebe es schon morgens mit einem warmen Frühstück zu starten, wie meinen heißgeliebten Quinoa-Auflauf. Aber da ich mich daran nicht “überessen” will, habe ich mich mal an eine neue Kreation gewagt und den “Quinoa Bruder”, das Superfood Amaranth, in den Topf gehauen…! Amaranth Power Frühstück

Amaranth, du Powerpseudo!

Die Amaranth Kügelchen, die aufgrund seiner großartigen Nährstoffeigenschaften gerne als “Powerkörner” bezeichnet werden, sind eigentlich gar keine Körner, sondern die Samen der Amaranthpflanze. Es gilt als Pseudogetreide und ist von Natur aus glutenfrei, liefert aber dennoch viele Mineralstoffe, die auch in Vollkorngetreidearten zu finden sind.

Viele von Euch kennen Amaranth sicher als gepuffte Variante, die sich super in Müslis, Energyballs und als Topping auf Früchten oder Joghurt macht. In diesem Frühstück verwende ich die reinen Samen, die vor dem Genuss ca. 25-30 Minuten gekocht werden müssen (es gibt sie z.B. bei Alnatura, DM oder Aleco).Amaranth Power FrühstückAmaranth Power Frühstück

 

Warum Ihr Amaranth in Eure Küche lassen solltet? Es liefert Euch:

…viele Ballaststoffe, die für ein langes Sättigungsgefühl sorgen und als natürlicher Cholesterinsenker arbeiten!

…einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, u.a. die essentielle Linolsäure (Omega 6) und Alpha-Linolensäure (Omega 3), die der Körper nicht selbst herstellen kann und somit über die Nahrung zugeführt werden müssen.

…eine große Menge an pflanzlichen Proteinen! Es gilt als eine der besten veganen Eiweißlieferanten überhaupt!

…reichlich Eisen, so dass es ein perfektes Lebensmittel für Veggie´s und Veganer ist!

Ein paar weitere Infos findet Ihr in dem Rezept zu den Cashew-Aprikosen-Energyballs, in denen Amaranth in gepuffter Form enthalten ist.

Rezept für ein Amaranth Power-Frühstück

Zutaten:

Für 2 Personen // 35 Minuten
200g Amaranth (ungekocht)
600ml Wasser
4 getrocknete Datteln
1 Banane
1/2 Apfel
1/2 Birne
Zimt
Sesam
etwas Reissirup, z. B. von Reishunger

Zubereitung:

  1. Amaranth waschen und nach Packungsanleitung zubereiten (meist wird er mit der 3-fachen Menge Wasser für 25-30 Minuten gekocht).
  2. In der Zwischenzeit Apfel und Birne in kleine Scheiben sowie die Datteln in Stücke schneiden. Banane mit einer Gabel zerdrücken.
  3. Den fertigen Amaranth-Brei mit den Dattelstücken vermengen und ggf. mit Reissirup nachsüßen.
  4. Etwas Reissirup in einer Pfanne erwärmen und die Apfel- und Birnenscheibe kurz darin “karamellisieren”. Mit Zimt bestreuen.
  5. Amaranth in einen Teller geben, die Banane und die karamellisierten Früchte darauf verteilen und mit Sesam bestreuen.

Amaranth Datteln FrühstückAmaranth Datteln Frühstück Löffel ÄpfelAmaranth Datteln Frühstück Löffel 2Amaranth Datteln Frühstück auf dem Löffel

Natürlich könnt Ihr wild in Eurer Obstkiste rumwühlen und den nussig schmeckenden Brei mit Euren Lieblingsfrüchten genießen. Ich bin gespannt auf Eure Kreationen.

Lebensverliebte Grüße
Eure Jana

6 Comments

  1. Avatar

    Sieht ja lecker aus!! Und super mit dem Rezept zum ausdrucken. Was für ein toller Service !! :-)
    Danke dir dafür und hab einen tollen Sonntag.
    LG, Leena

    • Avatar

      Sehr gerne & danke liebe Leena, das wünsche ich Dir auch :-)
      Liebste Grüße aus Bremen
      Jana

  2. Avatar

    Ich hab letztens diesen Brei gemacht und brauche glaub ich einen Rat von dir :D Ich verzweifle jedes Mal, wenn es im Rezept heißt: Quinoa/Amaranth waschen, weil ich zwar ein Sieb habe, das feinmaschig genug ist aber dann die Hälfte der Körner immer unter dem Metallring hängen bleibt, an dem der Sieb angebracht ist. Das treibt mich zur Weißglut! Ich würde das Rezept gerne noch mal probieren, denn ungewaschen hat das etwas muffig geschmeckt… Wie wäscht du solche Sachen?

    Liebe Grüße

    • Avatar

      Ich muss gerade schmunzeln, da es mir oft ähnlich geht ;-) Ich wasche beides aber auch in einem feinmaschigen Sieb und schiebe es dann mit einem Schneebesen in das kochende Wasser bzw. die kochende Pflanzenmilch. Dann halte ich das Sieb unter den laufenden Wasserstrahl und “schiebe” dadurch die Reste im Sieb zusammen, die dann noch im Topf landen. Ich hoffe, Du verstehst, wie ich das meine ;-)?!
      Liebe Grüße
      Jana

  3. Avatar

    Hey jana,
    dieses Rezept hört sich total lecker an.
    wie viele Portionen sind das?
    allerliebste grüße, Tanja.

Write A Comment